Preussen Hameln zu Gast in Brünnighausen

20140424_fcpreussen

Gegen den FC Preussen, der in der kommenden Saison sein Projekt „Preussen 2.0“ starten will, spielt unser TSV am kommenden Sonntag. Die Partie in der Hinrunde wurde durch die Preussen aus Spielermangel abgesagt. Bleibt abzuwarten, mit welcher Formation die Preussen am Sonntag in Brünnighausen auftreten werden.

 

Der Tabellenzweite erwartet die auf Rang stehenden Hamelner Preussen. „Wir wollen drei Punkte holen. Preussen ist für mich eine Mannschaft, die man ganz schlecht einschätzen kann. Wenn wir aufsteigen wollen, dann müssen wir gewinnen. Wie am letzten Samstag gegen Beber versuchen wir wieder ein schnelles Tor zu machen. Besonders freuen wir uns auf meinen Bruder Manuel Stohdeicher, der Jahre lang mit den Jungs zusammen gespielt hat. Aber Geschenke werden wir nicht verteilen“, ist sich TSV-Trainer Andreas Meissner sicher. „38 Kerben muss ich noch in meine Kellertür ritzen, bis diese Saison endlich vorbei ist, denn wie üblich ist unsere Personaldecke sehr dünn, aber wir werden dennoch versuchen uns beim Aufstiegsaspiranten gut aus der Affäre zu ziehen. Wir arbeiten mit Hochdruck an der neuen Saison, aber wir wollen die aktuelle Saison natürlich vernünftig zu Ende bringen“, blickt 07-Trainer Marcel Pöhler auf die letzten Partien voraus. „Der Druck liegt natürlich bei den Gastgebern, die ja am Dienstag zum vorentscheidenden Duell nach Diedersen reisen. Daher können wir befreit aufspielen. Der kleine Platz spielt der Meissner-Truppe natürlich in die Karten, aber so können wir wenigstens die Räum leichter engmachen“, gibt Pöhler augenzwinkernd an.
Quelle: Allgemeiner Weserbergland Anzeiger (AWesA)

Veröffentlicht in Fussball, Spielberichte Herren 2013/2014